Ausgeruhte Menschen haben weniger Infekte

© Antonioguillem AdobeStock 125982757

Das ist doch mal eine richtig gute Nachricht. Meist sind Verhaltensweisen, die unserer Gesundheit förderlich und deshalb allgemein anerkannt und empfohlen sind, mit Aufwand oder Verzicht verbunden – wenn nicht sogar anstrengend: Kein Genussgiftkonsum (Nikotin, Alkohol), hochwertige, frische Nahrungsmittel, selbst zubereitet (kein "Fastfood"), regelmäßige Bewegung/Sport, Hygieneregeln wie regelmäßiges, gründliches Händewaschen … das alles trägt unbestritten zur Erhaltung unserer Gesundheit bei. Doch nachgewiesenermaßen existiert ein weiteres "Mittel" zur Stärkung unseres Immunsystems, welches sehr effektiv unser körperliches und geistiges Leistungsvermögen erhält und uns hilft, Krankheitserregern Paroli bieten zu können: Der Schlaf!
Ist das nicht traumhaft? Wir erledigen die Abwehr von Viren und Bakterien (im wahrsten Sinne des Wortes) im Schlaf. Dass süßer Schlummer uns hilft, gesund zu werden und zu regenerieren, ist uns geläufig – dass er auch für die Prophylaxe von immenser Wichtigkeit ist, müssen wir dagegen erst verinnerlichen. 
Insbesondere eine Gattung der weißen Blutkörperchen, die T-Lymphozyten (sie reifen in der Thymusdrüse und arbeiten die Immunantwort betreffend eng mit den B-Lymphozyten zusammen) sind auf genügend Schlaf angewiesen, um ihrer Aufgabe, der Abwehr von Krankheitserregern, gerecht werden zu können. Die T-Zellen zeichnen sich aus durch ihre extreme Anhänglichkeit (Adhäsion); während ihrer Wanderung mit dem Blutkreislauf heften sie sich infizierten Zellen an die Fersen (sie docken an) und machen diese unschädlich. Anhand von Tests mit Probanden, von denen sich ein Teil freiwillig einem 24-stündigen Schlafentzug unterwarf, während der andere eine 8-stündige Nachtruhe einlegen durfte, wurde nachgewiesen, dass die T-Zellen durch den Schlafmangel zunehmend an Adhäsionsfähigkeit verloren haben. Die T-Zellen sind also nicht mehr in der Lage, ausreichend Krankheitserreger aus dem Verkehr zu ziehen – infolgedessen steigen die Chancen der Infektionskrankheit, sich auszubreiten. 
Zu wenig Schlaf macht uns also anfälliger für Krankheiten – wie viel Schlaf allerdings genug ist, hängt vom individuellen Bedürfnis ab; manchen Zeitgenossen reichen bereits sechs Stunden, andere benötigen zehn, um fit und widerstandsfähig zu sein und zu bleiben. Wer außerdem die eingangs erwähnten Empfehlungen beherzigt und auch in der kalten Jahreszeit für eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen wie etwa mit Vitamin C und Magnesium sorgt, sollte unter anderem gegen Erkältungskrankheiten gut gewappnet sein. 

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Was können Superfoods und gibt es regionale Alternativen?

    Was können Superfoods und gibt es regionale Alternativen?

    Superfoods liegen bei den Ernährungs- und Gesundheitstrends ganz weit vorne. Die Vorteile, die ihnen zugeschrieben werden, klingen auch verlockend. Sie vereinen viele positive Eigenschaften in sich.

  • Viel Trinken – aber was?

    Viel Trinken – aber was?

    Wasser ist Leben – es ist klar, dass ohne genügend Flüssigkeit unser Stoffwechsel nicht funktioniert, sich unser immer dickflüssiger werdendes Blut mithilfe erhöhten Drucks durch die unsere Blutgefäße quälen würde.

  • Fit im Alter – ohne Bewegung keine Chance

    Fit im Alter – ohne Bewegung keine Chance

    Mit zunehmendem Alter nimmt die körperliche, aber auch die geistige Leistungsfähigkeit ab. Schuld daran sind ganz natürliche Prozesse, die bereits lange vor dem Rentenalter einsetzen.

  • Unreine Haut in der Schwangerschaft

    Unreine Haut in der Schwangerschaft

    Als ob man als werdende Mutter nicht schon genug „Opfer“ bringen würde – schätzungsweise an die 40 Prozent der Angehörigen dieser Personengruppe entwickeln zudem Hautprobleme.

  • Gesundes Frühstück – gut versorgt in den Tag

    Gesundes Frühstück – gut versorgt in den Tag

    Morgens zu frühstücken, ist nicht jedermanns Sache. An der Frage, ob ein Frühstück notwendig ist oder nicht, scheiden sich die Geister.

  • Ernährung bei Hitze

    Ernährung bei Hitze

    Sommerzeit hat mit vielen Sonnenstunden und langen warmen Abenden so einige Vorzüge. Für den Körper ist Hitze jedoch auch eine besondere Herausforderung. Um die Körpertemperatur im richtigen Bereich zu halten, läuft

  • Erste Hilfe bei Akne

    Erste Hilfe bei Akne

    Um es gleich vorwegzunehmen: Akne loszuwerden, ist häufig keine Herausforderung, die sich in wenigen Tagen oder Wochen bewältigen lässt. Der Leidensdruck ist nicht zu unterschätzen.

  • Erste Hilfe bei Wespenstichen

    Erste Hilfe bei Wespenstichen

    Sommer – Sonne – Wespenstich! Die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) macht ihrem Namen alle Ehre. Sie scheinen nach dem Grundsatz „Angriff ist die beste Verteidigung“ zu handeln.