Das hilft bei Kreislaufproblemen

Wenn sich kalter Schweiß auf der Haut bildet und es einem ganz plötzlich schwarz vor Augen wird, sind das häufig Anzeichen für Kreislaufprobleme. Auch Übelkeit oder Schwindel können auftreten. Sehr starke Kreislaufprobleme können aber auch zu einer Ohnmacht kommen, Betroffene können regelrecht zusammenklappen.

Die Ursache liegt in den meisten Fällen an einem zu niedrigen Blutdruck. Dabei kann man wiederum zwischen unterschiedlichen Formen von niedrigem Blutdruck unterscheiden - unter anderem danach, ob der Blutdruck chronisch niedrig ist oder ob ein plötzlicher Abfall des Blutdrucks vorliegt. Beispielsweise kann beim Aufstehen eine sogenannte orthostatische Hypotonie vorkommen. Maßnahmen, die allzu niedrigen Blutdruck verhindern, sind also auch gleichzeitig eine wirksame Hilfe gegen Kreislaufprobleme.

Ein niedriger Blutdruck ist aber bei Weitem nicht die einzige mögliche Ursache für Kreislaufprobleme. Auch eine Schilddrüsenunterfunktion, Infektionskrankheiten oder Entzündungen im Körper können Kreislaufprobleme verursachen, genau wie eine Störung des Stoffwechsels (beispielsweise bei Magen-Darm-Krankheiten). Auch psychische Ursachen können zu Kreislaufbeschwerden führen.

Bei einigen Betroffenen kommt es durch Wetterfühligkeit zu Kreislaufproblemen. Auch Probleme in der Schwangerschaft sind weit verbreitet. Andere klagen über Kreislaufbeschwerden nach oder schon während des Sports. Möglicherweise überfordert man sich dann, sollte das Sportpensum etwas zurückschrauben und es etwas gemächlicher angehen. Nach dem Sport sollte man den Körper nicht zu plötzlich herunterfahren und sich direkt einfach hinsetzen oder stehen bleiben. Noch ein wenig zu gehen oder ein paar Lockerungsübungen durchzuführen, lässt den Körper schonend zu Ruhe kommen.

Eine weitere ganz banale Ursache von Kreislaufproblemen, die eng mit dem Stoffwechsel zusammenhängt, ist, nicht genug gegessen zu haben. Wenn der Körper insgesamt nicht mit genug Energie versorgt wird, kann er auch den Blutkreislauf nicht richtig aufrechterhalten. Besonders in Kombination mit warmem Wetter oder schlecht gelüfteten Räumen kann es dann zu Kreislaufproblemen kommen.

Kreislaufprobleme können also viele unterschiedliche Ursachen haben - die beste Hilfe gegen diese Beschwerden ist von der jeweiligen Ursache abhängig. Allgemein gilt, dass sehr selten auftretende Kreislaufprobleme ganz harmlos sein können. Bei regelmäßigen Beschwerden sollten diese jedoch nicht unbeachtet bleiben. Dann ist es ist sinnvoll, hier einen Arzt aufzusuchen, der feststellen kann, welche Ursache tatsächlich vorliegt. Dazu sollte man zunächst selbst beobachten, in welchen Situationen die Kreislaufprobleme auftreten. Auch ob man regelmäßig Medikamente nimmt, ist wichtig, denn auch einige Medikamente können Kreislaufprobleme hervorrufen. Ein Arzt sollte abklären, ob eine oder mehrere Grunderkrankungen vorliegen und auch den Blutdruck überprüfen. Ist die Ursache der Kreislaufprobleme gefunden, kann man etwas dagegen unternehmen.

Eine Sofortmaßnahme bei Kreislaufproblemen ist es, sich hinzusetzen oder noch besser, flach hinzulegen und die Beine hochzulegen. Die Beine sollten höher liegen als das Herz, so kann das Blut wieder besser zum Herzen zurückfließen. Sind die Kreislaufbeschwerden auf einen Mangel an Energieversorgung zurückzuführen, sollte man unbedingt etwas essen. Im ersten Moment kann ein zuckerhaltiges Getränk Abhilfe schaffen, weil so der Zuckerspiegel des Körpers und damit die Energieversorgung wieder erhöht werden.

Um Kreislaufbeschwerden vorzubeugen, hilft in aller Regel ausreichend Bewegung. Ausdauersport oder auch häufiges zu Fuß gehen und Spaziergänge sind ein gutes Training für das Herz-Kreislauf-System. Weiterhin ist die Versorgung des Körpers mit allen wichtigen Nährstoffen wichtig, also auch mit ausreichend Salz. Bei Kreislaufbeschwerden mit einem übermäßigen Salzkonsum gegensteuern zu wollen, ist allerdings weniger sinnvoll - zu viel Salz ist für den Körper ungesund.

Auch ausreichend trinken ist für das Herz-Kreislauf-System wichtig. Positiv auf den Kreislauf wirkt sich beispielsweise Salbeitee aus. Koffein regt den Kreislauf zwar ebenfalls an, in zu großen Mengen ist es aber ungesund und kann sogar dazu führen, dass der Blutdruck zu hoch wird.

Weitere Artikel

Unsere Empfehlungen für Sie